Café Royal verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Website weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Rezept: Mandel-Spekulatius-Guetzli

Mit süssem Gebäck in die Weihnachtszeit starten

Draussen ist es kalt, die warme Stube lädt zum Verweilen und Tagträumen ein. Der erste Schnee ist bereits gefallen – oder tut es gefälligst bald! Kurz gesagt: Der Winter rückt näher, und mit ihm die Adventszeit. Eine Zeit der Vorfreude, der Stadtbummel, der gemütlichen Stunden vor dem Cheminée. Und vor allem eine Zeit des Backens! Wir versüssen Ihnen den Advent mit unserem Spezialrezept.

1

Adventszeit ist Backzeit. Der Duft von Zimtsternen, Vanille-Kipferl und Rumkugeln liegt in der Luft. Jeder liebt diese Klassiker unter den Weihnachtsguetzli. Wir sind aber auf der Suche nach etwas ganz Besonderem. Und zwar nach einem leckeren Gebäck, das perfekt zu unserem Sonntagmorgen-Latte-Macchiato passt, sich optisch hübsch präsentiert und uns mit weihnachtlichem Aroma die Vorfreude auf die Festtage noch grösser macht. Deshalb haben wir uns wieder einmal die Backschürze umgelegt und etwas herumexperimentiert. Das Ergebnis finden Sie hier – nachmachen ist mehr als erwünscht!

Zutaten:

2 Eier

500 g Mehl

175 g Zucker

150 g gemahlene Mandeln

200 g Butter oder Margarine

Schale von 1 Bio-Zitrone

1 ½ TL Spekulatiusgewürz

2 TL Backpulver

300 g gehobelte Mandeln

Puderzucker

Zubereitungszeit: 45 Minuten Vorbereitung, eine Stunde Ruhezeit

Backzeit: 12-15 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze / 160 °C Umluft

Portionen: ca. 30 Guetzli

Küchengeräte: mittelgrosse Rührschüssel, Küchenmaschine/knetstarke Hände, Sieb, Reibe, Backblech, rundes Glas, Apfelentkerner, Backblech, Backpapier

2

3

Zubereitung

1) Damit beim Vermengen keine Klumpen entstehen, sieben Sie das mit dem Backpulver vermischte Mehl in eine Rührschüssel.

2) Geben Sie Zucker und Spekulatiusgewürz hinzu und vermengen Sie alles mit einem Löffel.

3) Waschen Sie die Zitrone heiss ab und reiben Sie die Schale rundherum ab, bis das Gelbe der Schale abgetragen ist. Geben Sie die Zitronenschale zu den anderen Zutaten in die Rührschüssel.

4) Fügen Sie die gemahlenen Mandeln sowie die Eier hinzu.

5) Schneiden Sie die Butter in kleine Stückchen und geben Sie sie der Masse bei.

6) Kneten Sie die Masse zehn Minuten gründlich von Hand zu einem homogenen Teig oder überlassen Sie die Arbeit dem Knethaken Ihrer Küchenmaschine. Der erledigt das Ganze in nur fünf Minuten.

7) Lassen Sie den Teig eine Stunde im Kühlschrank ruhen – oder draussen, da ist es im Winter ja mindestens so kalt.

8) Rollen Sie den gekühlten Teig aus. Stechen Sie danach die Guetzli mit einem runden Glas aus und machen Sie mit einem Apfelentkerner oder Ähnlichem ein kleines Loch am Guetzlirand.

4

5-1

9) Heizen Sie den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze beziehungsweise 160 °C Umluft vor.

10) Legen Sie das Backblech mit Backpapier aus.

11) Nehmen Sie eine gute Handvoll gehobelter Mandeln und verteilen Sie diese kreisförmig auf dem Backblech. Legen Sie danach die ausgestochenen Guetzli darauf, so dass die Unterseite jeweils ganz mit Mandeln bedeckt ist.

12) Jetzt ab damit in den vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene.

13) Nach ca. 12-15 Minuten Backzeit sind Ihre Guetzli leicht braun gebacken und bereit für eine Abkühlung.

14) Lassen Sie die Guetzli auf dem Blech eine Minute auskühlen und legen Sie sie anschliessend mit der unteren, mit Mandeln bedeckten Seite nach oben auf ein Abkühlgitter. So können Sie Ihre kleinen Kunstwerke nach Belieben mit wenig oder auch ganz viel Puderzucker bestreuen.

15) Bereiten Sie für sich und Ihre Gäste einen Latte Macchiato zu, stellen Sie einen langstieligen Löffel ins Glas und platzieren Sie ein bis zwei Guetzli. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

6

7-1

Und jetzt heisst es: Selber nachbacken macht glücklich. Lassen Sie es sich schmecken!